Paybackhotline & Operation Bling

Während auf Indymedia dazu aufgerufen wird am 21.12. die bürokratischen Behördenbetrieb mit Telefonstreichen auf Trab zu halten, kursieren im Netz die Faxnummern und eine Mailadresse der Bank of America, um sich über die Sperrung von WikiLeaks zu beschweren:

Fax numbers:
001 888-491-4947, 001 805-520-5019, 001 716-635-7265, 001 704-386-6699
abuse@bankofamerica.com

Außerdem steht nach Operation Payback und Operation PaperStorm nun wohl Operation Bling auf dem Anonymous-Programm. U.a. über Twitter wird dazu aufgerufen Geldscheine mit dem Spruch „Du bist Anonymous“ zu versehen und in Umlauf zu bringen. Zumindest in Deutschland dürfte das rechtlich gesehen allerdings nicht ganz unproblematisch sein, weshalb es sich natürlich anbietet sich nicht bei sowas erwischen zu lassen.
Operation Bling WikiLeaks Payback
Mit diesen digitalen Flyern wird die Operation Bling beworben.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • MySpace
  • RSS
  • Technorati

3 Antworten auf „Paybackhotline & Operation Bling“


  1. 1 icke 21. Dezember 2010 um 10:38 Uhr

    oha! Geld ausgeben um seinen Protest zu verbreiten, gleichzeitig aber die Wirtschaft mit dem Konsumwahn stärken. Könnte glatt ne Idee von der Regierung sein, die Wirtschaft wieder anzukurbeln ;)
    mein Vorschlag: Punkt 3. über einen längeren Zeitraum verteilt ausführen.

  2. 2 tee 21. Dezember 2010 um 13:26 Uhr

    schade, scheitert an 1.

  3. 3 Administrator 21. Dezember 2010 um 13:31 Uhr

    Wenn ihr zwei nicht in einer eigenen Welt lebt, habt ihr wie alle anderen Menschen auch, zwangsläufig immer wieder mit Geld zu tun, oder? ;)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.